Seitennavigation

Freitag, 28. April 2017

Guten Morgen allerseits,

Frollein Ungestüm ist eingezogen. 😎

Die Applikation hat überraschend gut funktioniert. Zwar ist das Trageteil an der Stelle jetzt etwas steifer, aber da das Frollein unten am Saum steht, macht das nichts.
(Welches Teil "das Maidle" verziert, bekommt ihr irgendwann natürlich auch mal im Ganzen zu Gesicht, bis dahin müsst ihr euch mit dem Ausschnitt begnügen. 😉)

Leider hat sich während des Applizierens ein Wichtel unbemerkt an der Nähmaschine zu schaffen gemacht und zuerst dachte ich, dass das Glas Wein daran Schuld war, dass die Naht so ruckelig wurde. 😳😂
Irgendwann habe ich dann festgestellt, dass - warum auch immer - nicht mehr der Geradstich eingestellt war, sondern dieser spezielle Elastik-Zickzack-Stick, bei dem die Nadel abwechselnd vor und zurück sowie nach rechts und links springt.
Zu meiner Entschuldigung sei gesagt, dass der Transportfuß versenkt war (also absichtlich), sonst hätte ich das sicher früher bemerkt.
Unter diesem Aspekt habe ich das Ergebnis für gut befunden. 😂

Ein bisschen habe ich mich in die junge Dame verliebt, der Stift läuft schon wieder heiß 😍




Donnerstag, 27. April 2017

Guten Morgen zusammen,

heute habe ich mal an RUMS gedacht und versuche meinen Beitrag passend unterzubringen 😉

Mein zweites Werk aus dem Designnähen der KänguBag von Caro's Nähseum ist ein paar Nummern kleiner geworden als die erste Tasche, nämlich eine XS.

Das wäre durchaus auch eine geeignete Größe für eine Kindergartentasche



aber ich wollte ein schickes Teil für mich selbst, dass ein bisschen crazy ist und für Lady's night out bequem auf den Schoß platziert werden kann. 😉😂
Außer Geldbörse, Handy und Haustürschlüssel muss dann auch nichts reinpassen.

Hier habe ich dann endlich Kork und Kunstleder untergebracht, zusätzlich Baumwolle und Kuhfell-Imitat. Verstärken musste ich die Tasche nicht, das Arbeitsmaterial bot genug Stabilität.

Und hier ist sie, tadaa …
(Die Einzelbilder zum Durchklicken gibt es in meiner Galerie auf www.gute-naht.de oder bei facebook)




Dienstag, 25. April 2017

Noch schnell vor dem Schlafengehen:

Heute hatte ich Kritzellaune und da ist etwas wirklich Tolles bei rausgekommen ... nur schade, dass ich keinen Plotter habe. 😕

Jetzt muss ich mir überlegen, wie ich das Motiv auf den Stoff bekomme, ein Shirt liegt nämlich schon bereit. Es ist fix und fertig genäht und gesäumt, die Cover hat sauber mitgespielt und bist auf eine abstehende Schulterkante (was nähe ich den Beleg auch zuerst an, tststs) sieht es ganz nett aus. 😁
Nur ... ganz nett ist irgendwie langweilig. 😎
Da käme mein Frollein Ungestüm genau richtig. 😍

Ha, Applizieren auf Viskosejersey, das wird ein Spaß! 😱
Da muss ich nochmal drüber schlafen.

Das Ergebnis gibt es auf jeden Fall dann hier 😉
(Die Vorschau ist extra so pixelig = Überraschung)


Montag, 24. April 2017

Hallo und guten Tag zusammen, 😎

man könnte sagen, ich komme gerade auf den Geschmack ...

Ich nähe ja viel und hauptsächlich Kleidung für mich selbst und nachdem ich jetzt an den ersten Probenähen teilnehmen konnte, habe ich auch die schöne Erfahrung gemacht, sich von Stoffen inspirieren zu lassen, die sich bisher in meinem inoffiziellen Lager (also Kleiderschrank, Unterbettkommode, Kinderkleiderschrank und Zuschneidetisch) gelangweilt haben. 😄

Aber: zwischendurch Teile zu nähen, bei denen alles auf den Tisch passt - also Schnittmuster, Anleitung, Stoffe und Werkzeug -, ist auch mal wieder toll. Nach den ersten Kissen mit Hotelverschluss, die ich anfangs zum Üben genäht habe, lagen doch meistens eher Jerseys hier rum. Bis auf das ein oder andere kleine Mitbringsel aus Webware halt ...

Nun durfte ich kürzlich für Caro von Caro's Nähseum die KänguBag designnähen.
(In diesem Fall sind Anleitung und Schnitt schon erhältlich, es geht noch um ein paar schöne Beispiele für's ebook.) -> KänguBag bei dawanda

Und was soll ich sagen, ich habe mich selbst übertroffen 😂😂😂
Nicht übel nehmen, ein bisschen Eigenlob über meine genähten Werke muss ich in einem reinen Männerhaushalt mal aussprechen. 😉

Hier also meine erste Variante, eine KänguBag in Größe M. Witzigerweise sollte es etwas aus Kork und Kunstleder werden, aber dann sprangen mir diese Stoffe entgegen. Die hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm 😁
Und so ist die erste Version eher ein schlichtes, dafür aber elegantes Teil geworden.
(Die Knallerfarbe konnte ich mir dann aber am Ende doch nicht verkneifen, wenn auch nur für innen 😉)

Liebe Grüße,
Kathy


Donnerstag, 20. April 2017

Guten Abend zusammen

Nachdem das Geburtstagsgeschenk nun offiziell überreicht wurde, kann ich die Fotos meines letzten Streichs auch hier zeigen

Ich hatte vor längerer Zeit mal aus Jeansresten eine Zirkeltasche von der Taschenspieler 3 CD von farbenmix genäht.

Upcycling war eine Sache, von der ich bisher nur gelesen hatte, aber vor allem wollte ich mal die Ragtime-Technik ausprobieren und da ist Jeansstoff ja wirklich sehr gut geeignet. 😎

Das fertige Stück begeisterte die Tochter einer guten Bekannten so sehr, dass sie mit großem Nachdruck auch nach so einer Tasche verlangte. Als ich etwas lapidar erwiderte, dass ich dazu aber ein paar alte Hosen von ihr benötigen würde, marschierte sie schnurstracks in ihr Zimmer und drückte mir kurz darauf ein Stoffbündel in die Hand. 😳

Tja, jetzt konnte ich mich wohl nicht mehr rausreden. 😉😂😅

Et voilá 😄

Montag, 17. April 2017

Freitag, 7. April 2017

Und hier folgt Pinia, die Zweite.



Diese kuschelweiche Version habe ich aus dünnem Strickstoff genäht, die Zipfelkapuze konnte ich mir nicht verkneifen. Fehlt vielleicht noch eine Quaste, wo ich doch für meine Verhältnisse so eine dezente Farbe gewählt habe ... 😂😉



Nach der Fotosession habe ich tatsächlich geschwitzt von dem ganzen Rumgehüpfe, aber wie man sieht, hat nicht nur das Nähen total Spaß gemacht, sondern auch das Bilder schießen. 😂



Hier nochmal die Links zu diesem tollen Schnitt
https://www.makerist.de/patterns/ebook-pinia-fledermausshirt-fuer-damen-gr-32-54
https://de.dawanda.com/product/114218795-ebook-pinia-fledermausshirt-fuer-damen-gr-32-54

... bis Sonntag noch 15% günstiger 😘




Donnerstag, 6. April 2017

Hallo zusammen,

heute gibt es wieder ein Probenähergebnis. In einer wunderbar kreativen Gruppe haben wir uns mit dem neuen Schnitt #Pinia von #Firlefanz ausgetobt. Kristina hat sich hier etwas wirklich Tolles und Vielfältiges ausgedacht. 😄




Durch das Probenähen bin ich auch erstmalig von meiner Taktik abgekommen, mir zu einem Schnittmuster Stoff zu kaufen. Stattdessen habe ich alle Schränke ausgeräumt und viele, viele Kombinationen auf- und übereinander gestapelt, bis die richtige Kombi zu mir gesprochen hat. (Okay, das lag vielleicht am Rotwein 😉😂)
Und sowohl Kristina als auch die anderen Mädels aus der Gruppe haben gerne geholfen, wenn man gerade auf dem Schlauch stand. Dafür auch hier nochmal ein fettes Dankeschön 😊



Im Laufe des Tages geht Pinia online:


Noch mehr Bilder von meinen Pinias wird es im Laufe der nächsten Tage auf facebook geben.
Und die allermeisten Bilder gibt es dann im E-Book, wo ihr all die tollen Designbeispiele aus der Gruppe finden könnt.

Und last but not least: Ganz neu für mich: RUMS. Wie ich gesehen habe, bin ich dafür etwas spät dran, nichtsdestotrotz haben alle Pinias einfach einen Platz dort verdient 😍
Guckstdu hier.

Ich wünsche euch viel Spaß mit diesem neuen Must-have, 
bis demnächst mal wieder,
Kathy


Mittwoch, 5. April 2017

Hallo zusammen, da bin ich mal wieder. 😎

Momentan geht es hier wirklich drunter und drüber, aber so viel Spaß wie in den letzten Wochen hatte ich beim Nähen schon lange nicht mehr. (Was vielleicht auch daran liegt, dass ich lange nicht mehr so viel genäht habe.) 😄

Heute möchte ich euch schonmal ein paar kleine Ausschnitte meiner selbstgenähten Pinias von #Firlefanz zeigen. Die sind natürlich nur zum neugierig machen. 😉

Morgen geht der Schnitt online, dann gibt es hier alle meine schönen Fotos und bei Kristina von Firlefanz und den ganzen Probenähmädels natürlich nooooch viel mehr. 😍

Bis morgen also, 👋
Kathy

Montag, 3. April 2017

Und wieder gibt es tolle Fotos, dieses Mal durfte ich für die liebe Manja von DREIEMS das Top ELENI probenähen. 😍💕

Das Top fällt locker-leicht und ist super für den Sommer geeignet. Je nach Stoff kommt es sportlich, elegant oder sexy daher, zudem sieht der Schnitt eine kurze und eine lange Version vor.

Ich habe hier eine lange Variante aus Viskose genäht und freue mich jetzt schon auf die passenden Temperaturen. 🌞

Viele weitere Fotos aus der ganzen Probenähgruppe findet ihr auch im Shop.

Und da gibt es das Ebook bis zum 7.4.2017 sogar mit 20% Einführungsrabatt. Dafür einfach bei der Bestellung den Code eingeben:
NEU20

Die Links zu den Shops
https://www.dreiems.com/dreiems-onlin…/Neue-eBooks-c16669007
www.dawanda.com/shop/dreiems-Materialshop.de

Für alle Auslandskunden:
Glückpunkt:https://www.glueckpunkt.de/collections/drei-ems
Makerist:https://www.makerist.de/global_searches

(Und außerdem auch noch tolle neue Plotterdateien, die ebenfalls zum Einführungspreis zu erwerben sind.)

Frühlingshafte Grüße, 🌷🌺
Kathy

Und hier mal die Geschichte, wie ich zum Nähen kam 😄

Meine erste Begegnung mit einer Nähmaschine verlief unerfreulich für beide Seiten.
Ich war bei meinen Eltern ausgezogen, mangels eigener Waschmaschine brachte ich jedoch meine getragene Wäsche bei jedem Elternbesuch mit. 


Um den Transport zu vereinfachen, wollte ich seinerzeit einen Wäschesack nähen. Das konnte ja so schwer nicht sein, dachte ich. Ich kaufte beim schwedischen Möbelhaus eine Bahn Nesselstoff und wollte diese - einmal gefaltet - rechts und links zusammennähen. Meine Mutter bereitete mir die Nähmaschine vor und verließ daraufhin das Haus, um ihre Erledigungen zu machen.

Mein Nähprojekt scheiterte bereits nach wenigen Zentimetern. Der Unterfaden riss und gemeinsam mit meinem Vater studierte ich das fähige Ungebilde, dass um die Unterspule gewuchert war.
Wir waren nicht in der Lage, die Dinge wieder an den rechten Platz zu bringen und mussten warten, bis meine Mutter aus der Stadt zurück kam.
Sie fädelte alles wieder ein und ich produzierte einen Wäschesack mit Gradstichen, die diesen Namen nicht wirklich verdienten, ähnelten sie doch eher dem Versuch, klingonische Schriftzeichen in Fadenform aufzubringen.


Nach dieser Erfahrung war mein Interesse am Nähen erloschen, bevor es richtig Blüte treiben konnte und als ich viele Jahre später von meiner Schwiegermutter deren alte Nähmaschine geschenkt bekam, quittierte ich das nur mit einem müden Lächeln.


Jahre später machte ich einer Kollegin auf dem Firmenparkplatz ein Kompliment zu ihrem individuellen Kleidungsstil. Schon oft waren mir ihre schönen und besonderen Kleider aufgefallen. Ich konnte ja nicht ahnen, wohin dieses Gespräch führen sollte …


Heute, keine zwei Jahre später, bin ich in Besitz von drei Nähmaschinen, 2,80 m Arbeitstisch, drei Kisten voll Einlagen, Seidenpapier und Füllwatte, diversen Knöpfen, Reißverschlüssen, Aufnähern, Schließen, Schnallen, … von den Unmengen an Stoff ganz zu schweigen, die mittlerweile in jedem freien Fach irgendeines Regals einen Platz finden.


Am liebsten nähe ich - ganz in Anlehnung an den Ausgangspunkt der Entdeckung dieses Hobbys - Kleidung für mich selbst. Da ich mit meinen 1,85 m als Frau oftmals nicht ohne Kompromisse in die genormte industrielle Kleidung passe, habe ich nun endlich die Möglichkeit, mir meine Wunschteile selbst zu fertigen. Und endlich mal sind die Ärmel lang genug und reicht das Maxikleid bis zum Boden.